Themenbeiträge Umwelt - Ute Kowalski

Prinzessinnengärten und mehr

Autorin: Ute Kowalski
14.11.2011


Die Idee und Gründung der Prinzessinnengärten in Berlin entstand durch Robert Shaw und Marco Clausen. (siehe nachfolgendes Video) Sie selbst beschreiben sich so: "Wir sind keine Gärtner". Sie haben auf 6000 Quadratmetern Brache eine blühende Oase mitten in Berlin geschaffen. Dort bauen sie Gemüse in Reissäcken, Bäckerkisten und Milchtüten an und bringen Menschen verschiedenster Milieus zusammen. Menschen unterschiedlichster Herkunft und soziale Hintergründe,  der Prinzessinnengarten ist eine Plattform für Leute, die etwas tun wollen und nicht nur tun, sondern auch Zeichen setzen wollen, sowohl im Innen, wie auch im Außen. 

Hier ist Platz für jedermann. Für den naturnah wirtschaftenden Imker, den Künstler, der mit Kindern aus dem Kiez kocht, die osteuropäische Nachbarin, die ihre Bio-Chilis aus der Heimat anbaut, aber auch für jene, die sich dem Gärtnern das erste Mal in Ihrem Leben widmen. Alle haben mit den Gründern eine gemeinsame Ebene des Bewusstseins: Sie schätzen lokale Produkte, handlungsorientiertes Lernen und nachhaltigen Genuss, sowie die Nachbarschafts- und Gemeinschaftspflege, des interkulturellen Austausch und das einfache Sein mit der Natürlichkeit. 

Weiter unten habe ich noch eine Website der Prinzessinnengärten aufgeführt, wo unter anderem über sogenannte Beetpatenschaften berichtet wird. Eine tolle Inspiration! Vielleicht für den ein oder anderen von Ihnen eine schöne Geschenkidee an sich selbst, den Freund oder Freundin, als Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk, für den Enkel oder die Enkelin, als Schul- oder Kindergartenprojekt und Initiative, oder, oder, oder ...

Nun aber zum Video: Nomadisch grün: Der Prinzessinengarten in Berlin



Zu diesem gesamten Thema Gärtnern / Gärten / Natur, finde und lese ich in letzter Zeit vermehrt Artikel und Videos über die Neuen Gärten und das allgemeine, sich neu entwickelnde Bewusstsein zu Mutter Erde, zu sich selbst und unserer Umwelt. Immer mehr Menschen erwachen in Ihrem persönlichen Entwicklungsprozess und dem sich ausdehnenden Bewusstsein, welches das große Ganze, das Alles was ist beinhaltet.

Darüber hinaus entstehen neue Projekte und eine neue sensiblere Wahrnemung für die alltäglichen Dinge in unserem Umfeld und Leben, welche uns gut tun, die sich gut für uns anfühlen, mit denen wir in Resonanz sind und die in uns ein warmes und stimmiges Feld entstehen lassen. Wir öffnen uns und lassen uns von der Vielfalt des Lebens und der Erde berühren und geben uns dem natürlichen Fluss der Entwicklung hin.

Es entsteht immer mehr eine tiefe Ebene für das, was wirklich und wahr ist, was authentisch ist und uns und die Erde in Einklang einschwingen läßt. Eine gemeinsame Fülle und ein tief einhergehender Reichtum umgibt uns mehr und mehr in unserem täglichen Sein. Es entstehen neue Gemeinschaften auf der Ebene des inneren Friedens, der Selbsterfüllung, der bedingungslosen Liebe und einer neuen, starken Gerechtigkeit für alle Menschen.

Ich beobachte die Entstehung und Weiterentwicklung von Netzwerken hinsichtlich dieser Themen und freue mich über jeden kleinen Beitrag von neuer ökologischer Sicht, neuem Gewahrsein und Rückbesinnung auf unsere ursprüngliche Natürlichkeit und Verbundenheit. Das dies erst der Anfang von etwas Wunderbarem ist, erfüllt mein Herz mit Rührung und einer Energie von vollkommenem Frieden und purem Sein und so beschenke ich mich dadurch wie selbstverständlich mit innerer Ruhe und Stille, sowie mit tiefem und verbundenem Vertrauen.

Zu diesem wunderschönen Thema habe ich ein sehr lebendiges und farbenfrohes Video gefunden, welches die Gartenbewegung und Nachbarschaftsverbundenheit in Ihrer Entstehung und Entwicklung an dem Beispiel in Berlin zeigt. Diese Natürlichkeit und die ungezwungene Art und Weise wie diese Projekte aus dem Bewusstsein der Menschen die damit in Verbundenheit sind entstehen, machen solche Beiträge zu einer absoluten Bereicherung in meinem Leben.

Hier darf ich sehen, staunen, erfahren und zuhören, wie auf kleinstem Raum oder fast vergessenen Grundstücken, Mutter Erde wieder urbar gemacht und integriert wird und dies auf so unterschiedliche und vielfältige Weise. Das Bewusstsein der Menschheit ist auf dem Weg der Heilung und die Erde unterstützt uns dabei mit ihrer unerschöpflichen Vielfalt von Leben und Sein und so heilen alle miteinander - der Mensch und die Erde und Alles was ist. Wunderbar!

Die feminine Energie darf fließen, in Form von Wasser, tiefer Ergebenheit und Verbundenheit, der tiefen Stille und dem Fluss der Dinge, Fürsorge und Sorgen, Nähren,Gebären und Säen um dann, wenn die maskuline Energie diese Ideen und Gedanken ins Außen bringt, in die Praxis umsetzt, gemeinsam mit ihr zu verschmelzen, so das hieraus ein wundervolles Erntepotenzial wird. Das ist die Neue Balance auf Erden und ich danke Ihnen für Ihr Interesse an meinen Blog - Beiträgen und den damit verbunden Themen und die immer größer werdende Resonanz und E -Mail´s die Sie mir schicken. Auch das ist Energiebewegung und ein Manifestieren dieser Dinge auf unserem Planeten, denn er benötigt unsere Unterstützung und Hilfe, wie auch wir ihn benötigen um zu existieren.

Viel Freude beim Ansehen des Videos: Gartenbewegungen in Berlin


 

 

Bild:‚©RSandy-Mohn / PIXELIO.de'

siehe auch: Links - Bücher - Seite 2 (Urban Gardening) 

siehe auch: Links - Pflanzen 

          

zurück zu Themenbeiträge Umwelt


zurück zum Blog

weitere Themen