Themenbeiträge Umwelt - Ute Kowalski

Organische Architektur

Autorin: Ute Kowalski
13.03.2013

Mit der Natur leben und sein - geht das? Können wir eine würdigende und respektvolle Art entwickeln, mit der Natur zu leben anstatt sie auszubeuten und sie uns untertan zu machen? Ist es uns möglich, bewusst mit diesem Thema umzugehen und uns sensibler dafür werden zu lassen?

Wie ich bereits in vergangenen Blog- Beiträgen über Permakultur, Transition-Town´s, Prinzessinnengärten und einigem mehr über das Leben und Sein des Menschen mit der Natur berichtet habe, fiel mir dieses schöne Thema in mein Bewusstsein. "Organische Architektur" Wohnen, Leben und Sein mit der Natur - im Einklang.

Selbst Pioniere wie Frank Lloyd Wright, Antoni Gaudí oder Rudolf Steiner orientierten sich, jeder auf seine Weise, an Gesetzmäßigkeiten der lebendigen Natur und brachten Ihre ganz individuellen Vorstellungen mit in Ihre Arbeit ein.

Ich habe hierzu, wie ich finde,  einen sehr inspirierenden Blog zu diesem Thema gefunden und möchte meine Eindrücke mit Ihnen teilen. 

Organische Architektur beinhaltet vielfältige Worte und Beschreibungen wie zum Beispiel: 

Baubiologie und Bauökologie, Solarenergie, ästhetische Beratung und künstlerische Konzepte, Recycling, Erdhäuser, Dachbegrünung, Erdwärme, Ressourcen, Bauen mit der Natur und Mutter Erde. Integration des ursprünglichen Wissens und vielem mehr. 

Was genau ist organische Architektur?

Zitat
"Definition Organische Architektur

Die Interpretation „Organischer Architektur“ stellt sich insgesamt komplex dar, da diese spezifische Art des Bauens in ihrer unterschiedlichen und vielgestaltigen Ausprägung, das heißt in ihrer Form, Konstruktion und Materialität in Bezug zur Funktion, vor allem von einer jeweils individuellen Relation zur Natur bestimmt ist.

Deshalb ist bei der Interpretation organischer Architektur zu berücksichtigen:

1.
die in den Schriften der jeweiligen Architekten bereits enthaltene
Interpretation der Natur zur Legitimation und Definition ihrer „organischen“ Architektur,

2.
das realisierte Werk, das von seinem Architekten als daraus resultierende, 
spezifisch „organische“ Lösung der Bauaufgabe interpretiert wird und

3.
die sich daraus ergebende Aufgabe der Interpretation als kritische Revision, indem die individuelle Wahrnehmung der Natur als Vorbild architektonischer Konzeption, die praktische Umsetzung naturanaloger Konstruktions-, Gestaltungs - oder Funktionsweisen und die durch Codes tatsächlich vorgegebene Interpretation in Relation zur Natur zu überprüfen ist.

Die auf Volcania aufgeführten Beispiele umfassen die breitest mögliche Palette von Gebäuden, Projekten und Designs, die zum Teil nur im Entferntesten in Relation mit organischer Architektur zu setzen sind in der Annahme, dass aus der gegenseiteigen Annäherung und dem interdisziplinären Schaffen interessante und nachhaltige Resultate erzielt werden können.

Zu einer dieser Disziplinen gehört die Bionik: Einige Strukturen, Oberflächen oder Funktionsweisen werden in der Architektur natur-analog abstrahiert und gewisse Elemente können funktional sinnvoll eingesetzt werden, speziell in der Statik, bei Lüftungssystemen, Fassadenelementen, Materialkunde, Fertigungstechnik,  und dadurch in der allgemeinen Optimierung der Ressourcenverwendung."

Quelle: www.volcania.wordpress.com/definition-organische-architektur


Die Initiatoren dieses wunderschönen Blogs sind Jacqueline und Christian Hosmann Paglialonga. Sie beschreiben Ihre eigenen Vorstellungen hinsichtlich des Wohnes, des Bauens, der Wohnqualität, der Gesundheit, der Individualität u.v.m. wie folgt:

Zitat
"Über uns

Modernes Wohnen muss heute mehr leisten als strengen Energiespar-Standards zu entsprechen. In einem Haus leben Menschen. Deshalb sollte das Gebäude vor allem auf ureigene menschliche Bedürfnisse zugeschnitten sein.

Gesundheit, Komfort und Individualität sind wichtige Parameter für diese Qualität. Kurz: Wir müssen uns wohl fühlen. Und dieses Wohlgefühl endet nicht an Mauern, es wird vielmehr auch definiert vom Grad, wie sich das Gebäude in sein Umfeld einfügt. Harmonie im Inneren wie im Äußeren – erst das macht ein Haus zu einem Heim. Neuste technische Errungenschaften müssen mit altem Wissen und Beobachtungen aus der Natur kombiniert werden, um für zukünftige Projekte ein nachhaltiges Optimum für Mensch und Natur zu erzielen.

Dieser Blog soll inspirieren und beleuchtet vor allem die von der Natur entsprungenen Formen und die Erbauer, dies sich ihrer annehmen oder annahmen.

Viel Spass bei der Lektüre!

Jacqueline und Christian Hosmann Paglialonga"

Quelle: www.volcania.wordpress.com/uber-uns/

 

Hier finden Sie einige Beispiele in Bildern zur organischen Architektur. Unter den Bildnachweisen, (Webadresse), können Sie hierzu auch passende Textbeschreibungen finden:



Bildnachweis:www.volcania.wordpress.com/tag/blasenhaus/


SONY DSC

Bildnachweis:www.volcania.wordpress.com/tag/erdhaus/




Bildnachweis:www.volcania.wordpress.com/tag/baumhaus/



Bildnachweis:www.volcania.wordpress.com/2013/01/09/hugel-einfach-nutzen-das-kremser-erdhaus/


 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.volcania.wordpress.com


Bildnachweis ganz oben zu Beginn des Textes:
Bild:‚©Mike Safranek / PIXELIO.de'

 

zurück zu Themenbeiträge Umwelt


zurück zum Blog

weitere Themen