Blogbeiträge Freundschaft

A wie Atemzug ...

Autorin: Ute Kowalski, 22.04.2011


Atemzug für Atemzug fließt die neue Energie auf die Erde. Nach und nach macht sich die Intensivität dieser klaren und unverfälschten Energie bemerkbar. Sowohl im Außen wie auch im Innen. Im Außen heißt soviel wie, alles was um uns herum geschieht, dass was wir wahrnehmen, dass was wir fühlen, sehen und hören. Jeder einzelne Mensch auf seine eigene, individuelle Art und Weise.

Manche nehmen gar nichts wahr oder glauben nichts wahrzunehmen, manche spüren etwas jedoch ist dieses Etwas so klein, so winzig, dass es schnell vergessen ist und wieder andere verspüren viel oder erleben diese Zeit sehr intensiv und sehr stark. Im Innen heißt soviel wie, alles was sich direkt in uns bewegt, was in uns geschieht. Sei es ein vermehrter Herzschlag, eine innere Ruhe oder Unruhe, ein müde und erschöpft sein, ein desorientiert sein, ein neues "Denken" und "Fühlen", eine Zufrieden- oder Unzufriedenheit oder alles durcheinander.

Ich stelle bei mir selbst eine vermehrte Desorientiertheit fest, eine intensive innere Unruhe, welche jedoch nicht mit der mir bekannten Symptomatik einhergeht sondern neu. Für mich nicht zu fassen, nicht wirklich in Worte zu beschreiben, höchstens annähernd und auch hier sind die gerade gefundenen Worte im nächsten Augenblick schon nicht mehr angemessen oder passend. Es ist wie ein Ausagieren meines Selbst, meiner Nervenstränge, meiner Knochen, Muskeln, meines gesamten Körpers und meines Seins.

Selbst die gerade genannten Symptome welchseln ständig hin und her, so das es mir gar nicht möglich ist mich darauf zu konzentrieren, sie zu fassen, zu greifen, vieles ist anderes, ist neu. Eine neue Zeit, neue Energien, neue Dinge, neue Themen, Situationen und Menschen. Aber es ist für mich stimmig und so atme ich im Moment vermehrt, mehrmals täglich ganz bewusst, wenngleich auch nur für eine kurze Zeit um mich wieder neu auszupendeln, neu aus- und einzubalancieren auf das Neue. Spannend und interessant!

Ich spüre wie schwer es mir doch manchmal fällt, mich diesem Prozess vollständig hinzugeben und zu vertrauen, sowohl mir als auch allem anderen. Themen wie innere, vollständige Klärung alter Themen, Vergangenheit, Dualität, Trennung, Illusion, Krankheit und andere Ungleichgewichte zeigen sich vermehrt und in teilweise starker Intensivität. Alles Alte möchte gehen und sich vorher noch einmal zeigen dürfen, ohne Urteil. Das Erwachen zu diesem Weg und auf diesem Weg ist an manchen Stellen bereits sehr herausfordernd, insbesondere deshalb, weil man sich hier auch schon auf etwas für einen selbst "fremdes" einlässt.

Es ist "fremd", weil es Anteile und Energien sind, von denen wir lange Zeit getrennt waren. Für "sie" selbst ist es nicht "fremd", sie kommen einfach nur nach Hause, neu und balanciert. Unsere Seele ist da, sie ist immer da und wartet geduldig mit ihrer Liebe und Großzügigkeit. Sie nimmt uns in Empfang, sie breitet Ihre Seelenflügel aus und umarmt uns, so, wie sich Freunde umarmen, so, wie eine Mutter ihr Kind umarmt - ganz und gar - ohne Urteil - bedingungslos.

Es erfordert aus meiner Sicht ein hohes Maß an Geduld und Flexibilität, denn dieser Weg ist fordernd, jedoch nur, weil wir darum gebeten haben und es ist uns möglich, jeder Zeit wieder neu zu wählen, um etwas Milde zu bitten oder eine angemessene Pause. Das Universum steht uns mit seinen Energien und Helfern, aus menschlicher Sicht,  rund um die Uhr zur Verfügung - mitfühlend und nur darauf wartend uns zu unterstützen. Wählen dürfen wir selbst, Bitten dürfen wir selbst und man freut sich immer über ein DANKE!

Nun, ich habe noch nie so viel gewählt, gebeten und mich bedankt wie in dieser Zeit und ja, ich erhalte die Unterstützung sofort, ich bekomme Antworten und "Schubse". Daran liegt es auch nicht - es ist halt aufgrund des enornmen Bewusstseinsanstiegs möglich geworen, dass so viel Energie bewegt werden kann, dass so viele Themen bearbeitet werden können und das somit auch so viel neue Energie einfließen darf. Dies sind meines Erachtens die Hauptmerkmale in diesem Moment der Zeit und ich erfahre sie als sehr intensiv, fordernd, klärend, reinigend, unterstützend, mich jedoch auch zeitweise an meine Grenzen bringend.

Aber auch das ist gut, denn so lerne ich mich wirklich neu darauf einzustellen, alt funktioniert nicht mehr, zumindest nicht bei mir und ich bin schon einige Zeit hier auf der Erde, dass geht dann wohl manchmal nicht so schnell. Dennoch, ich bin froh hier zu sein, dabei zu sein, mitzuerschaffen, mitzuwirken in diesem wunderbaren Zeitenwandel. Anpassung an das neue, offen bleiben, zentriert in der eigenen, neu entstehenen neuen
Mitte. Immer wieder, immer wieder neu, Atemzug für Atemzug ...

Es ist mir eine Freude dabei sein zu dürfen und diese wundervolle Zeit aktiv und kreativ mitgestalten zu können - dafür schon mal mein bewusstes DANKESCHÖN! Des Weiteren habe ich in der letzten Zeit festgestellt, dass ich mehr Ruhe, mehr Zeit für mich und für andere persönliche Dinge benötige und mein Leben auch danach neu ausrichte. Dies benötigt an sich schon seine eigene Zeit und es ist wie eine Neugestaltung meines Lebens, meines Hierseins, meiner Ansichten, Gefühle, meines Berufes und einigem mehr.

Zudem war es für mich beruhigend, als ich in den letzten Tagen und Wochen vermehrt auf anderen Websites dieser Branche verlas, dass es manchen Beratern/Couch´s ähnlich geht wie mir und sie im Moment auch diese Erfahrung und Weiterentwicklungsschritte gemacht haben oder machen. Ein stetiger Wandel ...

Meinen Dank geht an all die vielen wundervollen Menschen, die mich auf meinem Weg in den unterschiedlichsten Formen unterstützt haben und weiterhin unterstützen.

Haben Sie heute schon bewusst geatmet?  A  wie Atemzug ...

(Hier geht es zum kostenlosen Download. Sie dürfen ihn gerne ausdrucken und sichtbar bei Ihnen zu Hause, auf der Arbeit oder im Auto aufhängen, so werden Sie mehrmals am Tag auf nette Weise darauf aufmerksam gemacht.)
Viel Freude damit!

Bild:‚©Gerd-Altmann / PIXELIO.de'

Back

zurück zum Blog